Druckdaten richtig anlegen

Wichtiger Hinweis

Bevor Sie mit der Gestaltung beginnen lesen Sie bitte folgende Hinweise aufmerksam durch. Verwenden Sie für Ihre Gestaltung ausschließlich die bereitgestellten Stanzvorlagen! Diese dürfen nicht verändert werden!

Download PDF

 

Hinweis zu konturgeschnittenen Druckdaten

Sollten Sie Produkte oder Figurenaufsteller mit individueller Kontur gestalten, beachten Sie bitte zusätzlich die „Druckdatenhinweise für Konturschnitt“:

Anlegen einer individuellen Druckdatei

Stanzvorlage

Stanzvorlagen liegen als Illustrator-Datei (Dateiendung .ai, Kompatibilität ab Version 8) vor. Sollten Sie ein anderes Programm verwenden, ist sicherzustellen, dass das Dokument die korrekte Größe und Einstellungen aufweist.

Legen Sie die Illustrator-Datei über Ihre Gestaltungsebenen und exportieren das Dokument mit eingeblendeter Stanzkontur und Passkreuzen.

Falls Sie Druckdaten direkt in Illustrator anlegen, beachten Sie bitte dass Sie die Stanzkontur und die Passkreuze nicht verändern, verschieben oder ausblenden!

  • PASSKREUZE müssen sichtbar sein und auf weißem Hintergrund liegen. Sie werden mitgedruckt, bzw. exportiert und später weggeschnitten. Verändern oder verschieben Sie die Passkreuze nicht, da diese der Ausrichtung der Stanzform dienen!
  • STANZKONTUR besteht aus Stanz- und Falzlinien in überdruckter Sonderfarbe (ERPA cut) und muss über den Gestaltungsebenen liegen, eingeblendet und sichtbar bleiben. Die Gestaltung ist anhand der Stanzkontur anzulegen, diese Ebene darf weder verändert, noch verschoben werden und muss mitgedruckt, bzw. exportiert werden!

Displays Stanzvorlagen Ebenen

Falls Sie ein anderes Programm benutzen (Indesign, Photoshop, etc) achten Sie bitte darauf, dass die Stanzkontur als oberste Ebene eingebunden wird (z.B. über „Platzieren“).

Auflösung & Farben

  • Auflösung: Optimal sind mindestens 300 dpi bei Originalbildgröße, Minimum 150 dpi
  • Farbmodus: CMYK oder Graustufen, 8 Bit/Kanal
  • Maximaler Farbauftrag: 280 %.
  • Tiefschwarz: Bei großen Schwarzflächen ergeben folgende Werte ein Tiefschwarz: Cyan 70 %, Magenta 60 %, Yellow 50 %, Schwarz 100 %
  • Graue Objekte, wie z. B. Texte oder Linien, sollten immer in reinem Schwarz angelegt werden, z. B. Schwarz 60 %

Linienstärken

Bei positiven Linien (dunkle Linien auf hellem Hintergrund) sollte eine Stärke von mindestens 1 pt (0,36 mm) verwendet werden. Bei negativen Linien (helle Linien auf dunklem Hintergrund) eine Linienstärke von mindestens 4 pt (1,44 mm). Insbesondere beim Verkleinern von Grafiken sollte darauf geachtet werden, dass die Linienstärken nicht zu gering werden.

Linienstärke

Schriften

Alle Schriften müssen eine Mindesthöhe von 5 mm (ca. 14 pt) aufweisen und vollständig eingebettet oder in Pfade/Kurven umgewandelt werden.

Schriften Pfade Mindesthöhe

Anschnitt, Beschnittzugabe & Sicherheitsabstand

Beim Stanzen, Schneiden und Falzen der Produkte können Toleranzen auftreten. Für ein optimales Ergebnis sind Beschnittzugabe und Sicherheitsabstand wie folgt anzulegen:

  • Beschnittzugabe: 5-10 mm: Hintergrundfarben, Bilder oder Grafiken, die eine Fläche komplett ausfüllen, sind 5-10 mm über die Stanz-/Falzlinien hinaus anzulegen, da sonst sogenannte „Blitzer“ entstehen können (=an der Stanzkante ist die Materialfarbe sichtbar, da aufgrund der Stanztoleranz nicht exakt am Motivende gestanzt werden kann).
  • Sicherheitsabstand 5-10 mm: Zu Stanz- und Falzlinien sollte ein Sicherheitsabstand von 5-10 mm eingehalten werden, da Texte oder Grafiken, die zu nahe an einer Stanz-/Falzlinie liegen, angeschnitten bzw. mitgefalzt werden können.

Beschnittzugabe Sicherheitsabstand

Hinweise

  • Rechtschreib-, Satz-, Einstellungs- und Anlagefehler werden nicht überprüft.
  • Transparenzen aus CorelDraw müssen reduziert und als Adobe Illustrator-Datei (.ai ) exportiert werden.

Druckdaten & Dateiformate

Für ein optimales Druckergebnis senden Sie Ihre Daten im Format PDF/X-4:2008:

  • PDF-Version: mindestens 1.3
  • keine Kommentare, Formularfelder, Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz), OPI-Kommentare, Transferkurven und Ebenen
  • ein Output-Intent muss angegeben sein
  • Die Stanzkontur muss sichtbar sein und als Sonderfarbe (ERPA cut) überdruckt werden!

 

Alternativ können Sie Ihre Daten auch als JPEG, TIF oder PSD anliefern. Dabei ist zu beachten:

  • Dateien immer mit maximaler Qualität speichern
  • In diesen „offenen“ Druckdateien darf die Stanzkontur nicht sichtbar sein! Alles was Sie sehen, druckt mit!
  • PSD: keine Ebenen (vorher auf Hintergundebene reduzieren), Alphakanäle und Beschneidungs-/Freistellungspfade
  • TIF: ohne Komprimierung speichern, Pixelanordnung interleaved
  • JPEG: nur im Standard-Format (z.B. kein JPG 2000)

CHECKLISTE

  • Stanzkontur und Passkreuze in Druckdatei sichtbar
  • Passkreuze (K=100, 1 pt) auf weißem Hintergrund
  • Stanzkontur als Sonderfarbe überdruckt
  • Auflösung mindestens 150 dpi
  • Farbmodus CMYK
  • Linienstärke mindestens 1 pt, bzw. Negativlinien 4 pt
  • Beschnittzugabe und Sicherheitsabstand (5-10 mm)
  • Schrift eingebettet oder in Pfade/Kurven umgewandelt